Weiterbildung für Berufstätige im Gesundheitsbereich

​Eine zielgerichtete Aus- und Weiterbildung von Gesundheitsexpert_innen wird immer wichtiger. In der Abteilung TGM wird derzeit ein Studienangebot entwickelt, das nicht-traditionelle Zielgruppen der wissenschaftlichen Weiterbildung fokussiert: Dies sind vor allem Berufstätige, aber auch Personen mit Familienpflichten oder Berufsrückkehrer_innen. Erste Veranstaltungen werden als kostenfreie Weiterbildungsmaßnahme im Sommer und Herbst 2016 erprobt. Dabei handelt es sich zum einen um den Studienbereich Public Health: Adressat_innen sind Berufstätige mit Berührungspunkten zum Gesundheits- und Pflegebereich. Zum anderen geht es um Evidenzbasierte Therapie in Heilmittelberufen: diese Weiterbildungsmaßnahme ist für ausgebildete Physiotherapeut_innen, Logopäd_innen und Ergotherapeut_innen. Im Rahmen des Weiterbildungsangebotes soll der Einsatz neuer Technologien wie E-Learning oder Blended Learning (also die Verflechtung von Onlinelehre mit Präsenzzeiten) ein berufsbegleitendes, möglichst flexibles Studium ermöglichen. Der Vorteil für die Teilnehmer_innen liegt nicht nur im Erwerb von neuem Fachwissen, sondern auch darin, dieses kompetent im Berufsalltag anzuwenden. Weitere Informationen, Termine, Anmeldebögen und Ansprechpartner_innen sind unter Projekt PuG zu finden. 

Für das vom Bundesministerium für Bildung und Forschung geförderte Projekt „Aufbau berufsbegleitender Studiengänge in den Pflege- und Gesundheitswissenschaften" (PuG) haben sich vier Hochschulen zu einem Verbundprojekt zusammengeschlossen: die Carl von Ossietzky Universität Oldenburg, die Hochschule für Gesundheit in Bochum, die Ostfalia Hochschule für angewandte Wissenschaften in Wolfsburg und die Jade Hochschule Wilhelmshaven/Oldenburg/Elsfleth, Studienort Oldenburg.

Erfolgreich in Beruf und Weiterqualifizierung, hoc...
H+A-Absolventin Laura Hartog erhält Posterpreis de...