Ingeniøre der Fachrichtung Hörtechnik und Audiologie in Dänemark händeringend gesucht

Die Berufsaussichten für H+A-Absolventen erscheinen schon seit langer Zeit stabil und rosig. Dies gilt nicht nur für den deutschen Arbeitsmarkt, sondern auch im Nachbarland Dänemark. Dort werden gut ausgebildete Ingenieure mittlerweile so rar, dass dort ein "Kampf um Ingenieure" ausgebrochen ist. Ein Artikel auf dr.dk beschreibt, wie dänische Arbeitgeber derzeit versuchen dem entgegenzuwirken, indem sie zum Beispiel ihren eigenen Mitarbeiter_innen "Kopfgeldprämien" zwischen 10.000 dänischen Kronen (ca. 1350 Euro) und bis zu einem extra Monatslohn in Aussicht stellen, wenn sie einen neuen Kollegen für ihre Firma gewinnen können. Der genannte Artikel beschreibt die Situation am Beispiel einer der großen Hörgerätefirmen in Kopenhagen - in der schon aktuell mehrere H+A-Absolventen arbeiten. Neue Kolleg_innen sind dringend gesucht.
Vom International Office zum Oval Office
Projektbericht: Validierung von Sprachtestverfahre...

Ähnliche Beiträge