Projektbericht: Soundbar

Wir hatten die Aufgabe in unserem Projekt eine Soundbar mit acht kleinen Lautsprechern zu bauen, mit der eine sogenannte "virtuelle Schallquelle" entstehen sollte. Das bedeutet, dass der Schall zwar aus den acht Lautsprechern kommt, aber aus einer anderen beliebig eingestellten Position gehört wird. Das kennt man schon von anderen Soundbars, die diese virtuellen Quellen über Schallreflexionen im Raum erstellen. Wir wollten aber eine Soundbar entwickeln, die völlig ohne die Reflexion im Raum funktioniert, indem die Anatomie des Kopfes eines Hörers zur Synthetisierung der Schallquelle beiträgt. Dafür musste natürlich erst einmal die Soundbar selbst gebaut werden und zusätzlich in einem reflexionsarmen Raum eine "reale" Lautsprecherposition eingemessen werden, um Vergleichssignale für die Synthetisierung zu bekommen. Für die Synthetisierung mussten diese Signale anschließend digital verarbeitet werden.

Wir haben so eine Soundbar entwickelt, bei der wir den Schall sogar von hinten gehört haben, obwohl die Soundbar vor uns aufgestellt war. Auch in einem normalen Raum konnte diese virtuelle Schallquelle simuliert werden, wobei das im reflexionsarmen Raum aber grundsätzlich besser funktioniert. Am Ende des Projekts haben wir eine Menge gelernt, vor allem auch über aktuelle Produkte der Unterhaltungselektronik! Das Gefühl, als unser Aufbau endlich funktioniert hat, war einfach genial!


Alexandra Winkler auf Audiologen-Tagung ausgezeich...
Projektbericht: Entwicklung des multimodalen inter...

Ähnliche Beiträge