Professorin für Gesundheitswissenschaften
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
3742
3777
Kontaktbild

Als Medizinsoziologin und Gesundheitswissenschaftlerin konzentriere ich mich auf

  • Arbeitsweltbezogene Gesundheitsforschung (u.a. betriebliche Gesundheitsförderung, altersgerechte Arbeitsplatzgestaltung)
  • Public-Health-Forschung mit Schwerpunkt Geschlecht und Gesundheit
  • Präventionsforschung und Implementierung/Evaluation von Maßnahmen der Gesundheitsförderung
  • Versorgungsforschung mit Schwerpunkten auf häusliche Pflege / pflegende Angehörige
  • Bildungsforschung in den Feldern Hochschule, Schule und Betrieb

Beruflicher und wissenschaftlicher Werdegang

Oktober 1982 Studium der Sozialwissenschaften (Diplom) an der Universität Hannover, Fachbereich Geschichte, Philosophie und Sozialwissenschaften
April 1985 Diplom-Vorprüfung der Sozialwissenschaften
Dezember 1988 Diplom-Prüfung für Sozialwissenschaftler an der Universität Hannover, Fachbereich Geschichte, Philosophie und Sozialwissenschaften; Thema der Diplomarbeit: "Sexuelle Viktimisierung von Mädchen in der Familie"
März 1998 Promotion zur Doktorin der Humanbiologie (Dr. rer. biol. hum.) mit einer Dissertationsschrift über "Wechselwirkungen zwischen der Pflegebelastung und sozialer Unterstützung bei pflegenden Ehefrauen über 60" an der Medizinischen Hochschule Hannover
Oktober 1989 - September 1994 Beschäftigung an der Abteilung für Medizinische Soziologie (Leitung: Prof. Dr. J.J. Rohde) der Medizinischen Hochschule Hannover mit folgenden Stationen:
  • Wissenschaftliche Hilfskraft mit Abschluss im Forschungsprojekt "Effektivität, Bedarf und Inanspruchnahme von medizinischen und psychosozialen Versorgungseinrichtungen für Frauen und Mütter mit Kindern" (BmJFFG) (von Okt. 1989 - Juli 1990)
  • Wissenschaftliche Angestellte im Projekt "Effektivität, Bedarf und Inanspruchnahme von medizinischen und psychosozialen Versorgungseinrichtungen für Frauen und Mütter mit Kindern" (BmJFFG) (von Aug. 1990 - Nov. 1990)
  • Wissenschaftliche Angestellte im interdisziplinären Forschungsprojekt (BmFuS) "Die Situation über 60 Jahre alter Frauen mit einem pflegebedürftigen Ehemann" in Zusammenarbeit mit den Abteilungen für Allgemeinmedizin und Medizinische Psychologie der Medizinischen Hochschule Hannover (von Dez. 1990 - April 1993)
  • Wissenschaftliche Angestellte der Abteilung (halbe Stelle) (von Mai 1993 - September 1994)
Januar 1995 - September 2001 Wissenschaftliche Angestellte der Universität Bremen in folgenden Arbeitsgebieten:
  • Mitarbeiterin im Projekt (C4) "Abstiegskarrieren und Auffangpositionen: Statuspassagen im Erwerbsleben bei begrenzter Tätigkeitsdauer" des DFG-Sonderforschungsbereichs 186 ("Statuspassagen und Risikolagen im Lebenslauf"); Leitung: Prof. Dr. R. Müller, Zentrum für Sozialpolitik, Abt. Gesundheitspolitik, Arbeits- und Sozialmedizin (von Jan. 1995 - Sept. 1996)
  • Wissenschaftliche Koordination und Weiterentwicklung des Schwerpunktes Gesundheitswissenschaften/Public Health im Fachbereich 11 Human- und Gesundheitswissenschaften; Public Health in der Neuen Hanse Interregio; Aufbaustudiengang öffentliche Gesundheit/Gesundheitswissenschaften (von Okt. 1996 - März 2000)
  • Wissenschaftliche Koordination und konzeptionelle Weiterentwicklung des Zentrums für Public Health im Fachbereich 11; Mitarbeit an der Entwicklung von nationalen und internationalen gesundheitswissenschaftlichen Aus-, Fort- und Weiterbildungsmodulen sowie Forschung im Themenfeld "Frauen und Gesundheit" (ab April 2000 - Juli 2001, mit einer halben Stelle)
  • Mitarbeiterin im Forschungsprojekt "Integration älterer und gesundheitlich beeinträchtigter Arbeitnehmer/innen des öffentlichen Dienstes in die Erwerbsarbeit (Hans-Böckler-Stiftung); Leitung: Prof. Dr. R. Müller, Zentrum für Sozialpolitik, Abt. Gesundheitspolitik, Arbeits- und Sozialmedizin (ab April 2000 - Juli 2001, mit einer halben Stelle)
August - September 2001 Wissenschaftliche Assistentin (C 1) an der Universität Bremen, Zentrum für Sozialpolitik in Kooperation mit dem Fachbereich 8 - Sozialwissenschaft - , Abteilung Geschlechterpolitik im Wohlfahrtsstaat (Leitung Prof. Dr. Karin Gottschall) und der Abteilung Gesundheitspolitik, Sozial- und Arbeitsmedizin (Leitung Prof. Dr. Rainer Müller); Projekt "Flexibilisierung und Gendering von Erwebsformen im Wohlfahrtsstaat"
Oktober 2001- März 2011 Professorin für Gesundheitswissenschaften (C 2, Beamtin auf Lebenszeit) an der Fachhochschule Emden-Leer (seit 1.09.09), Fachbereich Soziale Arbeit und Gesundheit, Studiengangsleitung berufbegleitender Weiterbildungsmaster Public Health
(Beurlaubt für die Dauer der Vertretung an der Universität Bremen)
Oktober 2009 - März 2011

Professur für Sozialepidemiologie mit Schwerpunkt Geschlecht und Gesundheit am Fachbereich 11, Human- und Gesundheitswissenschaften der Universität Bremen (Vertretung)

Seit April 2011

Professorin für Gesundheitswissenschaften an der Jade Hochschule Wilhelmshaven Oldenburg Elsfleth, Fachbereich Bauwesen Geoinformation Gesundheitstechnologie, Abteilung Technik und Gesundheit für Menschen, Studienort Oldenburg; Studiengangsleitung Master Public Health (seit 2013)

Seit Januar 2015

Forschungsprofessur FH! (Niedersächsisches Vorab) „Psychische Gesundheit in der Arbeitsgesellschaft – Geschlechterrollen im Fokus der Gesundheit im Erwerbsverlauf (PsychGeA)

Publikationen

Hier finden Sie eine Darstellung meiner Publikationen

Laufende Drittmittelprojekte

Psychische Gesundheit in der Arbeitsgesellschaft (PsychGeA)

Förderung im Rahmen des Programms Forschungsprofessur FH mit Fördermittel aus dem Niedersächsischen Vorab der Volkswagen-Stiftung

Laufzeit: 01.09.2014 bis 31.12.2017

Wissenschaftliche Mitarbeiterinnen: Dr. Cornelia Gerdau-Heitmann, Dr. Sarah Mümken

https://www.jade-hs.de/forschung/forschungsprofil/forschungsprojekte/detailansicht/?no_cache=1&cxdt[id]=487&cxdt[lid]=0

Verbundprojekt: Aufbau berufsbegleitender Studienangebote in den Pflege- und Gesundheitswissenschaften - PuG

Teilprojektleitung: Prof. Dr. Koppelin

Gefördert durch: Bundesministerium für Bildung und Forschung

Laufzeit: 01.08.2014 bis 31.01.2018

Wissenschaftliche Mitarbeiterinnen: Lena Stange, M.Sc.; Doris Palm MPH

https://www.jade-hs.de/forschung/forschungsprofil/forschungsprojekte/detailansicht/?no_cache=1&cxdt[id]=519&cxdt[lid]=0

AEQUIPA - Körperliche Aktivität, Gerechtigkeit und Gesundheit: Primärprävention für gesundes Altern

Teilprojektleitung: Prof. Dr. Koppelin

Gefördert durch: Bundesministerium für Bildung und Forschung

Laufzeit: 01.02.2015 bis 31.01.2018

Wissenschaftlicher Mitarbeiter: Alexander Pauls, M.Sc.

https://www.jade-hs.de/forschung/forschungsprofil/forschungsprojekte/detailansicht/?no_cache=1&cxdt[id]=521&cxdt[lid]=0

Forschungsschwerpunkt "Hören im Alltag in Oldenburg" (HALLO)

Teilprojekt: "Erfassen der Lebensqualität und Kommunikationsstrategien altersschwerhöriger Menschen"

Teilprojektleitung: Prof. Dr. Koppelin

Fördermittel aus dem Niedersächsischen Vorab der Volkswagen-Stiftung

Laufzeit: 1.10.2012- bis 30.09.2017

Wissenschaftliche_r Mitarbeiter_innen: Sybille Seybold, MPH; Miriam Kropp, B.Eng.

Promotionsstipendium: Schwerpunkt: International Classification of Functioning Disability and Health (ICF) für Hörsituationen (Juni 2014 - Mai 2017), Stipendiatin: Sybille Seybold

https://www.jade-hs.de/forschung/forschungsprofil/forschungsprojekte/detailansicht/?no_cache=1&cxdt%5Bid%5D=441&cxdt[lid]=0

Nutzen präventiver Gesundheitsprogramme für psychisch kranke Langzeitarbeitslose; Ein Vergleich gegenwärtig existierender Maßnahmen

Projektleitung: Prof. Dr. Koppelin

Gefördert durch: Jade Promotionsprogramm Jade2Pro

Laufzeit: 01.01.2015 bis 31.12.2018

Stipendiatin: Sonia Petrarca (MA)

PhD-Programm "Gesundheitsbezogene Versorgung für ein selbstbestimmtes Leben im Alter – Konzepte, Bedarfe der Nutzer und Responsiveness des Gesundheitssystems aus Public- Health – Perspektive" (GESA)

Teilprojektleitung: Prof. Dr. Koppelin

Gefördert durch: Niedersächsisches Promotionsprogramm und Mittel des niedersächsischen VW-Vorab

Laufzeit: 1.10.2012 bis 29.02.2019

Stipendiatin an der Jade Hochschule: Kristin Illiger MA

Thema der Dissertation: Konzepte der Prävention und Gesundheitsförderung von Männern über 65 - Subjektive Sichtweisen und Bedarfe aus Sicht der Zielgruppe

https://www.jade-hs.de/forschung/forschungsprofil/forschungsprojekte/detailansicht/?no_cache=1&cxdt[id]=479&cxdt[lid]=0, weitere Informationen unter http://www.mh-hannover.de/gesa.html

Abgeschlossene Projekte

Arbeitsbelastungen & Ressourcen in der stationären Behindertenhilfe (HEP BGF)

Projektleitung: Prof. Dr. Frauke Koppelin

Partner: Caritasverband für die Diözese Osnabrück e.V.

Gefördert durch: NBank, EFRE

Laufzeit: 1.11.2012 bis 31.12.2014

wissenschaftliche Mitarbeiterin: Sonia Petraca, MPH

https://www.jade-hs.de/forschung/forschungsprofil/forschungsprojekte/detailansicht/?no_cache=1&cxdt[id]=433&cxdt[lid]=0

Männerspezifische Prävention und Gesundheitsförderung – Berichtsteil für die Gesundheitsberichterstattung des Bundes "Gesundheitliche Lage der Männer in Deutschland"

Projektleitung Koppelin, gemeinsam mit dem Zentrum für Sozialpolitik der Universität Bremen, dem IPP der Uni Bremen, Gesundheitsamt Bremen, Senatorische Behörde für Arbeit, Frauen, Gesundheit, Jugend und Soziales der Freien Hansestadt Bremen.

Förderer: Robert Koch Institut des Bundes (Bundesmittel RKI)

Laufzeit: 1.12.2010 bis 30.06.2011

"Technikinteresse von Mädchen (KI6/7) an Themen der Geoinformatik"

Projektleitung Prof. Dr. Frauke Koppelin und Prof. Dr. Ingrid Jaquemotte (IAPG, Jade HS)

Förderer: NBank (EFRE) WA3-80122879

Laufzeit: 01.07.2011 bis 30.06.2013

wissenschaftliche Mitarbeiterin: Nadine Glade

"Simultane 3D-Objekt-und Bewegungserkennung zur Analyse von Arbeitstätigkeiten in realen Umgebungen"

Verbundprojekt Prof. Dr. Frauke Koppelin und Prof. Dr. Thomas Luhmann IAPG (Koordination)

Praxispartner: AXIOS 3D, AWO Weser-Ems (Wohnen und Pflegen), Klaus Meyer Tischlerei GmbH (Wardenburg)

Förderer: NBank, EFRE (W2-80225229)

Laufzeit: 1.7.2010 bis 31.12.2012

Sportentwicklungsplanung der Stadt Emden- Gesamtprojekt mit verschiedenen Analyseeinheiten"

Leitung des Teilprojektes repräsentative Bevölkerungsbefragung der Stadt Emden: Prof. Dr. Frauke Koppelin

Gesamtprojekt: ITI Emden (Koordination), HS Emden-Leer, Stadtsportbund Emden, Fachdienst Schule und Sport

Förderer: Stadt Emden und Stadtsportbund Emden

Laufzeit: 1.12.2007 bis 31.08.2011

"Alternde Belegschaften: Betriebliche Weiterbildung als notwendige Strategie des Personalmanagements für kleine und mittlere Unternehmen.

Leitung: Prof. Dr. Frauke Koppelin, Bildungsvereinigung Arbeit und Leben Niedersachsen Mitte gGmbH, Hannover

Förderer: ESF-Mittel der Förderlinie Weiterbildungsoffensive Mittelstand (WOM)

Laufzeit: 1.10.2008 bis 31.12.2009

Mitgliedschaften und Tätigkeiten als Gutachterin

  • Jurymitglied des Niedersächsischen Gesundheitspreise
  • Mitglied in der Deutschen Gesellschaft für Medizinische Soziologie (DGMS)
  • Mitglieder im wissenschaftlichen Beirat der Landesvereinigung für Gesundheit und Akademie für Sozialmedizin in Niedersachsen e.V. (seit 2009)
  • Mitglied im Arbeitskreis Gender in Arbeit und Gesundheit
  • Mitglied in der Kommission Lehre in der Deutschen Gesellschaft für Public Health (DGPH)
  • Stellv. Mitglied in der Kommission für Forschung- und Technologietransfer der Jade Hochschule
  • Fachgutachterin bei der Akkreditierungsgesellschaft Heilpädagogik, Pflege, Gesundheit und Soziales (AHPGS), Freiburg (seit 2003)
  • Moderation in Unternehmen bei der Einführung eines Gesundheitsmanagements

Ehemalige Mitgliedschaften

  • Mitglied in der Arbeitsgruppe für innovative Projekte in der Region Niedersachsen (AGIP) beim Ministerium für Wissenschaft und Kultur (2009-2015)
  • Stellv. Vorsitzende im Vorstand der DGMS (2008-2014)
  • Mitglied im wissenschaftlichen Beirat des Projektes "Gender-Stress. Geschlechterrollen und psychische Belastungen in der Arbeitswelt bei der Hans-Böckler-Stiftung (2009)
  • Deutsche Gesellschaft für Public Health (DGPH) Sprecherin der Kommission Lehre (1998-2009) und Mitglied des erweiterten Vorstandes (2006-2008)
  • Nationales Netzwerk Frauengesundheit (1994-2009)