Dr. Sarah Mümken

Kontaktbild

Wissenschaftliche Mitarbeiterin; Projekt „Psychische Gesundheit in der Arbeitsgesellschaft (PsychGeA)“

E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Telefon: +49 441 7708-3722
Fax: +49 441 7708-3777

Publikationen

Brussig, M., Knuth, M. & Mümken, S. (2016). Von der Frühverrentung bis zur Rente mit 67. Der Wandel des Altersübergangs von 1990 bis 2012. Bielefeld: transcript.
[https://www.transcript-verlag.de/978-3-8376-3429-7/Von-der-Fruehverrentung-bis-zur-Rente-mit-67]

Mümken, S. (2016). Arbeitsmarktpolitik für Ältere: Die Aktivierung Älterer auf dem Prüfstand. In M. Lemke, O. Schwarz, T. Stark & K. Weissenbach (Hrsg.), Legitimitätspraxis. Politikwissenschaftliche und soziologische Perspektiven (S. 161-173). Springer VS.

Mümken, S., Gerdau-Heitmann, C. & Koppelin, F. (2016). Atypische Beschäftigung im Kontext von Gesundheit und Geschlecht. sicher ist sicher (06.16),325–328.

Mümken, S., Gerdau-Heitmann, C. & Koppelin, F. (2016). Einflussfaktoren atypischer Beschäftigungsverhältnisse auf die Gesundheit. In J. Pundt & V. Scherenberg (Hrsg.), Erfolgsfaktor Gesundheit in Unternehmen: Zwischen Kulturwandel und Profitkultur (S. 241-263). APOLLON University Press.

Mümken, S. (2016). Arbeitsmarktpolitik für ältere: Die Aktivierung älterer auf dem Prüfstand. In M. Lemke, O. Schwarz, T. Stark & K. Weissenbach (Hrsg.), Legitimitätspraxis. Politikwissenschaftliche und soziologische Perspektiven (S. 161–173). Springer VS.

Mümken, S. (2014). Arbeitsbedingungen und Gesundheit älterer Erwerbstätiger (Altersübergangs-Report 2014-03).

Brussig, M., Dragano, N., Mümken, S. (2014). Health promotion for unemployed jobseekers: New developments in Germany. In: Health Policy, 114, pp. 192–199.

Mümken, S., Brussig, M. (2013). Arbeitslosigkeit unter 60- bis 64-Jährigen deutlich gestiegen. Altersübergangs-Report 2013 zur Erwerbstätigkeit älterer. In: Sozialrecht + Praxis, 23 (12), S. 751–759.

Mümken, S., Brussig, M. (2013). Regionale Unterschiede im Altersübergang (Altersübergangs-Report 2013-03).

Mümken, S., Brussig, M. (2013). Die Arbeitsmarktpolitik wendet sich älteren zu: Während Wege in die Frühverrentung versperrt wurden, ist die Förderung der älteren ausgebaut worden (Altersübergangs-Report 2013-02).

Mümken, S., Brussig, M. (2013). Sichtbare Arbeitslosigkeit: Unter den 60- bis 64-Jährigen deutlich gestiegen: Reformen zielen auf eine Verlängerung der Erwerbsphasen ab, doch auch die Altersarbeitslosigkeit steigt (Altersübergangs-Report 2013-01).

Mümken, S., Brussig, M. (2012). Alterserwerbsbeteiligung in Europa. Deutschland im internationalen Vergleich (Altersübergangs-Report 2012-01).

Jaehrling, K., Erlinghagen, M., Kalina, T., Mümken, S., Mesaros, L., Schwarzkopf, M. (2011). Arbeitsmarktintegration und sozioökonomische Situation von Alleinerziehenden. Ein empirischer Vergleich: Deutschland, Frankreich, Schweden, Vereinigtes Königreich. Forschungsbericht im Auftrag des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales, BMAS: Forschungsbericht 420.

Mümken, S. (2011). Prekäre Beschäftigung und Gesundheit. Die gesundheitliche Situation von Frauen im Reinigungsberuf. In: Gesundheitswesen 73 (08/09), S. 592.

Mümken, S. (2011). Gesundheit in prekären Arbeitsverhältnissen. In: Public Health Forum, 19 (3), S. 12.e1–12.e3.

Mümken, S., Brussig, M. & Knuth, M. (2011). Vor Erhebung des Renteneintrittsalters: Arbeitslosigkeit am Ende des Erwerbslebens – Wenig Förderung älterer Arbeitsloser. In: Soziale Sicherheit, 60 (2), S. 51–59.

Mümken, S., Brussig, M. & Knuth, M. (2011). Beschäftigungslosigkeit im Alter. Die älteren ab 60 Jahren sind besonders betroffen (Altersübergangs-Report 2011-01).

Mümken, S. (2010). Prekäre Beschäftigung – Unsichere Gesundheit? Eine Analyse der Situation von Frauen im Niedriglohnbereich (Dissertation).

Mümken, S. & Kieselbach, T. (2009). Prekäre Arbeit und Gesundheit in unsicheren Zeiten. Zeitschrift Arbeit, 18 (4), S. 313–326.

Mozygemba, K., Mümken, S., Krause, U., Zündel, M., Rehm, M., Höfling-Engels, N., Lüdecke, D. & Qurban, B. (Hrsg.). (2009). Nutzerorientierung – ein Fremdwort in der Gesundheitssicherung? Bern: Huber.

Mozygemba, K., Mümken, S. & Krause, U. (2009). Einleitung: Nutzerorientierung - ein Fremdwort in der Gesundheitssicherung? In: K. Mozygemba, S. Mümken, U. Krause, M. Zündel, M. Rehm, N. Höfling-Engels, D. Lüdecke & B. Qurban (Hrsg.), Nutzerorientierung – ein Fremdwort in der Gesundheitssicherung? (S. 9-14). Bern: Huber.

Puls, W. & Mümken, S. (2008). Zum Einfluss der Arbeitsplatzunsicherheit auf den Alkohol-, Tabak- und Medikamentenkonsum: Stand der internationalen Forschung. In: D. Henkel & U. Zemlin (Hrsg.), Arbeitslosigkeit und Sucht (S. 70-90). Frankfurt am Main: Fachhochschulverlag/Verlag für angewandte Wissenschaften.

Puls, W., Ruhl, I., Mümken, S., Heyse, M., Wild, N. & Wienold, H. (2007). Warum bilden sich Bürgerinitiativen gegen die Errichtung forensischer Psychiatrien? neuro aktuell, 5, 34-38.

Mümken, S. (2007). Promotionsprojekt. Gesundheitliche Situation von Frauen in prekären Arbeitsverhältnissen. Ansatzpunkte für die Gesundheitsförderung. ipp info, 3 (5), 13.

Puls, W., Ruhl, I., Mümken, S., Heyse, M., Wild, N. & Wienold, H. (2005). Bürgerinitiativen gegen die Errichtung forensischer Psychiatrien in der Bevölkerungseinschätzung – Ergebnisse einer Fallstudie. Soziale Probleme, 16 (2), 74-91.

Puls, W. & Mümken, S. (2005). Der Beitrag der Soziologie zur Praxis der betrieblichen Gesundheitsförderung. Eine Diskussion am Beispiel eines Stressbewältigungsprogramms. Sozialwissenschaften und Berufspraxis, 28 (1), 33-47.

Mitarbeit an: Santel, A., Puls, W. & Sarrazin, D. (2007). Menschen mit Migrationshintergrund in den Suchthilfeeinrichtungen in Westfalen-Lippe (Forum Sucht; Band 39). Münster: Landschaftsverband Westfalen-Lippe.