Studiengang Assistive Technologien

Assistive Technologien B.Eng.

Der Ingenieursstudiengang für eine Mensch-zentrierte Technologieentwicklung und Bewertung

 Für Studienanfänger im WS 15/16: Mathe-Vorkurs                                   

 

Im Teaservideo berichten Studierende von Ihren Erfahrungen während ihres Bachelorstudiums Assistive Technologien. Sie haben großes Interesse Technik zu gestalten, wollen dies aber auf die Bedarfe des Menschen abstimmen.

Genau dieses interdisziplinäre Herangehen ist der Schlüssel für den Aufbau des Curriculum.

Eine Übersicht über das Studium befindet sich hier.

Die Fächer im Curriculum des Studiengangs lassen sich grob in fünf Kategorien unterteilen. Je nach eigenen Interessen können Vertiefungen individuell gewählt werden.

  1. Grundlagenfächer
  2. Ingenieuerwissenschaft
  3. Medizin/Rehabilitation
  4. Assistenzsysteme/AAL
  5. Gesellschaft
Studium am IHA

 

Kurzberichte zu unseren Aktivitäten

Grundlagen Gesellschaft Assistenzsysteme/AAL Assistive Technologien

 

 

Am Freitag den 18.12.2015 fand wieder die Weihnachtsvorlesung der Jade Hochschule statt. Dabei konnten 80 Schülerinnen und Schüler der Grundschule Haarentor entdecken, wie Roboter funktionieren.

Dr. Frank Wallhoff, Professor für Assistive Technologien, referierte kindgerecht zum Thema „Roboter – wie funktionieren die eigentlich?“. Dabei wurde neben der Theorie auch viel Zeit geboten, um die mitgebrachten Roboter kennzulernen. Mit dabei waren der iRobot, PARO, PLEO und natürlich NAO. Nachdem NAO die Kinder der Grundschule persönlich begrüßt hat, brachte er ein Adventsgedicht vor. Danach hatte er Gelegenheit ausgiebeig mit allen Kindern zu tanzen. Weitere Informationen und Bilder gibt es hier.

 

 
Student der Assistiven Technologien erhält finanzielle Förderung des Science-to-Standards-Programm (STS)
 
Sebastian Voges forscht dezeit unter der Leitung von Professorin Melina Frenken vom ITAS an einer Gestensteuerung von Robotern mithilfe von Laserpointern. Die Praxisphase seiner Bachelorarbeit wird dabei im Rahmen Science-to-Standards-Programm (STS) der DKE Deutsche Kommission Elektrotechnik Elektronik Informationstechnik in DIN und VDE (VDE|DKE) finaziell unterstützt. Gerichtet ist die Förderung an Studierende der MINT-Fächer (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften, Technik), die sich im Rahmen ihrer Studien- und Abschlussarbeiten mit Zukunftsthemen wie dem Internet der Dinge oder Smart Energy aus Sicht der Normung beschäftigen möchten.
 
Weitere Informationen:
 
 

 

Am Mittwoch, den 18. November 2015 wurde der Studiengang AT beim Karrieretag der Jade Hochschule von 9 bis 16 Uhr wieder Studieninteressierten, Schülerinnen und Schülern, Eltern, Lehrerinnen und Lehrern in Wilhelmshaven vorgestellt. AT war zusammen mit dem Schwesternstudiengang Hörtechnik und Audiologie mit einem eigenen Stand und versierten Ansprechpartnern dabei. Neben informativen Gesprächen konnten die Besucherinnen und Besucher ihren Gleichgewichtssinn über einen von AT Absolventen selbst entworfenen Demonstrator erproben. Termin verpasst? Kein Problem - einfach Kontakt zu uns aufnehmen.

 

Unter dem Rahmentitel Regeneration 2.0 - Bürgerschaftliches Engagement, Generationenwechsel, Nachhaltigkeit fand in Kooperation mit dem deutschen ingenieurinnenbund e.V. (dib) ein thematischer Beitrag zu technischen Assistenzsystemen mit Blick auf eine Mensch-zentrierte Technologieentwicklung und Bewertung statt. Die Tagung fand an der Jade Hochschule statt und bot eine Plattform für intensive Kontakte zwischen Studentinnen und Berufstätigen, arbeitenden und Arbeit suchenden Ingenieurinnen sowie zwischen Vereinsmitgliedern. Während des Workshops Assistive Technologien könnten die Teilnehmerinnen nach einer Einführung mit Bezug zu den Themen Generationenwechsel und Nachhaltigkeit selbst erleben, wie unsere Roboter programmiert werden können.

   

 

Bild: VDI Technologiezentrum

Der von unseren Studierenden entwickelte Sehbeeinträchtigungssimulator konnte bei der Light-Cares Ausstellung in Berlin vom 12. bis zum 18. Oktober im Bundesministerium für Bildung und Forschung in Berlin besichtigt und ausprobiert werden. Mithilfe der Oculus Rift-Brille können verschiedene Augenkrankheiten (Grüner und Grauer Star, Glaskörpertrübung etc.) simuliert werden. Bei der Eröffnung machte auch Bundesforschungsministerin Prof. Dr. Johanna Wanka Gebrauch von der Möglichkeit.

Der Demonstrator ermöglicht ein Hineinversetzen in die Situation eines sehbeeinträchtigten Menschen, was zu einer an die Krankheit angepassten technologischen Entwicklung verhelfen soll. Die Light-Cares Ausstellung fand im Rahmen des Kreativlabors #MakeLightLab statt und stellte verschiedenste Do-It-Yourself-Projekte vor.

 

Bild: Blinden-und Sehbehindertenverband

 

Bei der Informationsveranstaltung zur Woche des Sehens im PFL in Oldenburg  wurde am 13.10.2015 ein Werkzeug zur Simulation von Sehverlusten vorgestellt, welches von AT-Studierenden entwickelt wurde. Hier konnte vor allem den  Angehörigen ein Eindruck davon vermittelt werden, unter welchen Einschränkungen Betroffene leiden. Das Gerät soll im Studium vor allem bei der Entwicklung von Geräten und Softwareoberflächen eingesetzt werden. Insgesamt lößte der Demonstrator ein positives Feedback aus.

 

 

Unter dem Titel „Elektronische Assistenzsysteme im Alter“ wurden AT Themen am Dienstag, dem 06.10.2015 von 15.00 – 17.00 Uhr bei der AWO am Treffpunkt Delmenhorst in der Cramerstraße vorgestellt. Der von der AOK in Kooperation mit dem SeniorenStützpunkt Niedersachsen veranstaltete Pflegekurs wurde inhaltlich von Frank Wallhoff, Jade Hochschule und Klaus Kähler, Deutsches Rotes Kreuz (DRK) Hude begleitet. Nach einer allgemeinen Einleitung zur Theamtik von Assistenzsystemem in der Häuslichkeit konnte ganz praxisnah von den Möglichkeiten des Hausnotrufs berichtet werden. Im Anschluss konnten die vorgestellten Geräte im Sanitätshaus Fittje in der Praxis begutachtet werden.

 

Bild: Norddeutscher Rundfunk

Hilfe im Alter durch Roboter: Am 30.09.2015 wurde vom NDR um 19:30 Uhr die Sendung Hallo Niedersachsen mit einem Beitrag zur Vorstellung des Studiengangs AT ausgestrahlt: "Bei der Betreuung von alten und kranken Menschen spielen Maschinen eine immer größere Rolle. Ein Studiengang in Oldenburg beschäftigt sich mit den assistiven Technologien." Neben NAO, ebenfalls durch ein Brain-Computer-Interface steuerbar, wurde ein Projekt zur Simulation von Sehbeeinträchtigungen genauer vorgestellt. Weiter wurden Konzepte zur ambienten Ansteuerung von Gebäudesystemtechnik von den Studierenden selbst erklärt. Das Video (03:14 min) befindet sich in der Mediathek des NDR.

 

 

Den Studierenden des Studiengangs AT stand auch in 2015 vom 24.08. bis 11.09. wieder die Möglichkeit zur Teilnahme an der internationalen Biomedical Engineering Summer School (BME) offen. Das Motto lautete "Designing Devices for Healthy Ageing - An International Challenge" und fand vorwiegend in den Vorlesungsräumen der Jade Hochschule am Studienort in Wilhelmshaven statt.

Die dreiwöchige Intensivmaßnahme wurde neben Workshops und Seminaren wieder durch ein reichhaltiges Rahmenprogramm mit Exkursionen nach Baltrum, Hamburg und zur Meyer Werft in Papenburg ergänzt. Bei erfolgreicher Teilnahme ist eine Anrechnung von Kreditpunkten im Bereich der Vertiefungs-Wahlpflichtmodule möglich.

Bild: OFFIS

Am 09.09.2015 fand im OFFIS der IDEAAL-Tag unter tatkräftiger Unterstützung der Jade Hochschule satt, an welchem gezeigt wurde, dass die Vorstellung, im Alter fit, sicher und mit innovativer technischer Unterstützung zu leben, kein Wunschbild mehr ist. Der IDEAAL-Tag symbolisierte das 10-jährige Jubiläum der Oldenburger Forschung im Bereich Ambient Assisted Living.

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer konnten sich bei einer Vielzahl von Fach- und Impulsvorträgen über den Stand der Technik und die Notwendigkeit von Forschung in diesem Bereich informieren. Überdies konnten sie über die ausgestellten Exponate hautnah erleben, was jetzt oder in der Zukunft möglich sein wird: Roboter, die Mobilität analysieren oder Instrumente, welche Sehbeeinträchtigungen simulieren und so zu einer anwenderorientierten Entwicklung von Assistenzsysteme beitragen.

 

 

Die IdeenExpo 2015 öffnete vom 04.07.2015 bis zum 12.07.2015 wieder ihre Pforten und der Studiengang Assistive war mit drei Exponaten in den Messehallen in Hannover vertreten.Im Bereich Lebensraum könnten wir zahlreichen Besuchern persönlich berichten, was wir in unserem Studiengang zu bieten haben! Mehr Infos zu unseren Exponaten befinden sich hier. Der Eintritt bei der IdeenExpo war kostenfrei aber sicher nicht umsonst. ;)  Zudem hat uns Jess vom KIKA besucht und unser Exponat NAOvatar gezeigt. Schaut unbedingt ab Minute 8:30 rein!

 

Die Ständtige Akkreditierungskommission (SAK) hat am 19. Mai beschlossen, den Studiengang Assistive Technologien ohne Auflagen für weitere sieben Jahre zu akredditieren. Im Bericht wurde die gute personelle Betreuungssituation sowie die materielle Ausstattung besonders positiv hervorgehoben.

Der Studiengang Assistive Technologien hat sich am 02.06.2015 beim 2. Demografiekongress der Niedersächsischen Landesregierung im Hannoveraner Congress Centrum mit mehreren Exponaten als gutes Praxis-Beispiel auf dem Markt der Möglichkeiten vorgestellt. Bei der Veranstaltung waren über fünfhundert Gäste aus den Bereichen Politik, Wirtschaft und Gesundheit. Das Motto der Veranstaltung war Bildung und Mobilität. Beim Kongress wurden die Empfehlungen des Zukunftsforums Niedersachsen erstmalig vorgestellt und in Anwesenheit von Bundesfamilienministerin Manuela Schwesig an den Ministerpräsidenten Stefan Weil überreicht. Weitere Informationen aus der Staatskanzlei sowie Impressionen des Tages befinden sich auf den Seiten der niedersächsischen Staatskanzlei sowie des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ).

 

Auch dieses Jahr sind die Studierenden der Assistiven Technologien wieder sehr erfolgreich bei der 6. hochschulübergreifenden studentischen Blockwoche der Landesinitiative Niedersachsen Generationengerechter Alltag (LINGA) unter dem Motto „Der Nachwuchs forscht für das Alter“ aufgetreten. Die Ergebnisse zum Thema „Hen un wech – immer überall mobil?!“ - wurden am 22.05.2015 von einer Fachjury in Leer geehrt. Als beste Arbeit galt der „RuBu – Der RufBus für Alle“. Wir gratulieren allen Teilnehmenden! Hier geht es zu ausführlicheren Inforamtionen.

 

Am Freitag, dem 06.03.2015 wurden im feierlichen Rahmen der Absolventenfeier des Fachbereichs Bauwesen und Geoinformation sechs weitere, erfolgreiche AT Studierende verabschidet. Von Links nach rechts: Merle Salamon, Hendrik Buhl, Simon Buss, Hauke Fokken, Marlien Meyer und Kirsten Netter. Herr Buhl hat zudem den Preis des Fördervereins der FH Oldenburg für seine hervorragenden Leistungen erhalten. Wir wünschen allen Absolvierten einen herzlichen Glückwunsch!

 

Am Donnerstag, dem 26.02.2015, hatten wir ein NDR Filmteam der Sendung Hallo Niedersachsen zu Gast in useren Laboren. Elske Burkert und ihr Team haben einen studentischen Kreativworkshop begleitet, bei dem freiwillige Studierende der Assistiven Technologien ohne Klausurstress und Noten einfach Ideen konzipieren und in die Tat umsetzen konnten. Bei allen Gruppen gab es am Ende Beeindruckendes zu bestaunen. Ausgestrahlt wurde die Sendung im NDR Fernsehen. 

 

Auch in diesem Jahr fand eine Veranstaltungsreihe der Berufsberatung der Agentur für Arbeit Oldenburg in Kooperation mit den Oldenburger Rotrary Clubs statt. Am 10.02.2015 wurden dabei im Hörsaal des OFFIS jungen Menschen vielfältige praktische Erfahrungen zu den Berufsbildern Informations- und Kommunikationstechnik sowie Informatik näher gebracht. Die Referent_innen waren Prof. Dr. Susanne Boll, Universität Oldenburg und OFFIS. Sabine Thieme, Abteilungsleitung Desktop Software Entwicklung, CEWE Stiftung & Co. KGaA, apl. Prof. Dr.-Ing. Jürgen Sauer, Wirtschaftsinformatik, Universität Oldenburg Dr. Ralph Stuber, IBS IT & BusinessSchool Oldenburg und Prof. Dr.-Ing. Frank Wallhoff, Institut für Technische Assistenzsysteme, Jade Hchschule. In diesem Zusammenhang wurden besonders auch die Studiengänge Assistive Technologien und Hörtechnik und Audiologie mit ihren Berufsbildern vorgestellt.

Bild: Piet Meyer

Am 21.01.2015 fand am Studienort in Wilhelmshaven die 4. Kinderhochschule der Jade Hochschule statt. Das Thema war diesmal "Roboter - wie funktionieren sie eigentlich?" Zusammen mit den Robotern PARO, PLEO und NAO brachte Professor Frank Wallhoff über hundert Kindern die Funktionsweise von Robotern näher. Es wurde deutlich, dass die Roboter in Kino und Fernsehen bzgl. ihrer Fähigkeiten weit über den heute realisierbaren Funktionen liegen. Aber wer weiß: Vielleicht werden einige der begeisterten Kinder zukünftig bei der Entwicklung von Assistenzsystemen mitwirken. Hier geht es zu einem Bericht von Radio Jade.

Bild: Piet Meyer

Das MeiReg Konsortium unter Federführung der Jade Hochschule hat sich im Rahmen des vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) ausgeschriebenen Demografie-Wettbewerbs „Innovationen für Kommunen und Regionen im demografischen Wandel“ im Förderschwerpunkt „Mensch-Technik-Interaktion im demografischen Wandel“ erfolgreich durchgesetzt. Es lagen über 120 Bewerbungen aus dem Bundesgebiet vor, lediglich 20 schafften es in die Endrunde, darunter die Jade Hochschule. Mehr.
Vor wenigen Tagen ist unsere Roboterfamilie in der Abteilung "Technik und Gesundheit für Menschen" um 10 NAOs gewachsen. Damit besitzt die Jade-Hochschule mit den beiden existierenden NAOs eine der größten "Aufzuchten" dieser Roboter in der BRD.

NAO ist ein humanoider Kleinroboter, und neben seinen 25 Freiheitsgraden ist er mit zwei Kameras, vier Mikrofonen und zwei Lautsprechern ausgestattet. So kann er zusammen mit weiteren Sensoren, wie Berührungs-, Ultraschall- und Infrarotsensoren, interaktiven Kontakt mit seiner Umwelt aufnehmen. Programmieren lassen sich die Roboter einsteigerfreundlich über eine graphische Entwicklungsumgebung. Fortgeschrittene Anwender können den Roboter aber auch mittels Python oder C/C++ programmieren.

Die zwölf NAOs lassen sich nun optimal in in das didaktische Konzept des Studiengangs Assistive Technologien integrieren, z.B. in den Veranstaltungen Assistive Systeme, Regelungstechnik & Robotik sowie Sensoren und Aktoren. Durch diese Erweiterung ist es nun möglich, dass die Studierenden in Kleingruppen intensiv an spannenden Lehr- aber auch Forschungsfragen tüfteln können. Zusätzlich wird das Programmieren der Roboter in Praktika geübt und in geplanten kleinen Workshops die Kreativität der Studenten gefördert.

In Aktion sind die NAOs unter
https://www.youtube.com/watch?v=TMh8r_SG1Gk&feature=youtu.be und
https://www.youtube.com/watch?v=g2FgJ6jFxa8&feature=youtu.be zu sehen!

Bild: RTL

Hurra - endlich wissen wir wie die Comedians Bülent Ceylan und Kaya Yanar den demografischen Wandel durchstehen. Unsere Roboter ALIAS und NAO durften Statisten bei der Produktion für RTL sein und konnten so bei den Dreharbeiten live und leibhaftig einen Blick in die Zukunft werden! Die 6. Folge der Reihe Bülent und seine Freunde wurde erstmalig am 18.10.2014 um 22:30 ausgestrahlt. Hier ist der Link zu RTL-now (ab Minute 39:25).

 

Bild: Nigel Treblin

Im Rahmen des Tags der Deutschen Einheit präsentierten sich NAO und PARO unter dem Motto" Zukunft gemeinsam gestalten" am 02. und 03. Oktober im Zelt des Niedersächsischen Demografiebeirats auf dem großen Bürgerfest. Weitere Informationen sowie einen spannenden Film mit unseren Robotern findet man hier.

 

Foto: Michael Gründel

Beim Seminar "AAL-Kompakt: Technische Assistenzsysteme zur Unterstützung von selbstständigem Leben und Pflege" stellte unser Mitarbeiter Sven Franz einen Überblick über aktuelle Assistive Technologien am Markt vor.

Der Presseartikel ist unter http://www.noz.de/lokales/osnabrueck/artikel/483078/technische-assistenz-fur-wohnen-im-alter zu finden.

Siegergruppe CUXKorb: (v.l.) stv. GF HELIOS Seehospital Sahlenburg Heiko Hillrichs/Sponsor, Sungbum An, Luna Baumgarten, niedersächsische Sozialministerin Cornelia Rundt, Florian Grube, Miriam Lockhorn, Saskia Niemöller, Projektleiterin Delia Balzer, Quelle: LINGA

LINGA-Blockwoche Mai 2014: Vom 4.5. bis 9. Mai fand die diesjährige interdisziplinäre, studentische Blockwoche unter dem Titel "Watt Innovatives: Studierende präsentieren kreative Produkte und Dienstleistungen für den Tourismus 3.0" in Cuxhaven statt. Neben den vielen innovativen Ideen wurden auch drei Projekte prämiert. So freuen wir uns, dass zwei Studenten (Florian Grube, Beatrice Coldewey) aus dem Studiengang Assistive Technoligien unter den Preisträgern wiederzufinden sind. Herzlich gratulieren wir besonders zu Platz 1: „CuxKorb - Strandnahe Erholung für Alle“, in welchem ein multifunktionaler Strandkorb für Menschen mit familien- und barrierefreundlichen Bedürfnissen konzipiert wurde.

Auch dieses Jahr gibt es bei der IdeenExpo 2013 einen großen Andrang auf den Stand des Studiengangs Assistive Technologien. Dort können haptische Interaktionsmöglichkeiten sowie der anpassungsfähige Alltagsassistent  ALIAS in Form eines Roboters hautnah ausprobiert werden.

CeBIT 2013: Wie bereits 2012 präsentiert sich die Jade Hochschule auch dieses Jahr auf dem Gemeinschaftstand der niedersächsischen Hochschulen mit dem Institut für technische Assistenzsysteme (ITAS) . Vorgestellt werden studentische Projekte des Studiengangs Assistive Technologien wie das Interaktive Display und der Vibrationsabstandsmelder, ebenso wie das Forschungsprojekt NAFOME.

 

Bereits zum zweiten Mal fand am Institut für Technische Assistenzsysteme für die Studierenden des Studiengangs Assistive Technologien ein praxisnaher hands-on Workshop zu Brain-Computer-Interfaces der Firma g.tec statt. DIe Studierenden sowie weitere Gäste konnten die Steuerung von Computern und die Eingabe von Texten über ihre Gehirnaktivität steuern. Details hier.

LINGA-Blockwoche Mai 2013: Auch in diesem Jahr wird der Studiengang Assistive Technologien an der interdisziplinären LINGA-Blockwoche mit dem Thema WohnMobil 2020 in Holle teilnehmen

 

MINTOL Summer School: Nach der erfolgreichen MINTOL Summer School im November 2012 laufen bereits die Vorbereitungen für die Fortsetzung. Erneut soll das Interesse von Schüler der Oberstufen in den Bereichen Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik (MINT) mit dem Schwerpunkt Assistive Technologien geweckt werden.

LINGA-Blockwoche Mai 2012: Student der Assistiven Technologien belegt mit dem Gemeinschaftsprojekt „Der Müllmann 2.0 – Mülltransport ganz leicht gemacht“ den 2. Platz. Preisverleihung mit Sozialministerin Aygül Özkan (2.v.r.).  LINGA-Neuigkeiten

 

CeBIT 2012: Die Jade Hochschule präsentiert sich auf dem Gemeinschaftstand der niedersächsischen Hochschulen mit dem Institut für technische Assistenzsysteme (ITAS) und dem Robotersystem ALIAS. messelive.tv, YouTube

 

Am 27.10.11 fand ein Hands-On Workshop zum Thema Brain-Computer-Interfaces statt. Details hier.
Kurzinterview zu Assistenzsystem ALIAS mit Frank Wallhoff in der Nordwest-Zeitung  vom 15.09.2011

Bei großem Andrang zeigte der Studiengang Assistive Technologien unter anderem seine Roboter PARO und NAO auf der IdeenExpo in Hannover 2011. Schauen Sie sich einen Bericht auf YouTube an!

 

Ingenieurwissenschaften

Details zu diesem Bild

 

Allgemeine Informationen: Hier finden Sie einige Informationen zur Historie und zum Selbstverständnis unseres Studienganges.

Studienverlauf Bachelor: Diese Seite enthält einen groben Studienverlaufsplan und eine detailierte Auflistung der Module, die Sie bei uns studieren können.

Prüfungsordnung Bachelor: Hier finden Sie die aktuelle Prüfungsordnung für den Bachelorstudiengang Assistive Technologien

Projekte im Studium: Ist eine Liste mit den laufenden und bereits bearbeiteten Projekten, um einen EInblick zu erhalten, wie vielfältig mögliche Studienziele sein können.

Exkursionen: Zeigt die Ziele der bisher durchgeführten Exkursionen und eine Vorstellung der als nächstes geplanten Exkursion

Praxisphase: Ist ihr Anlaufpunkt, wenn Sie die Liste möglicher Praxissemesterstellen suchen.

(Informationsblatt zum Studiengang Assitive Technologien, .pdf, 3MB)

Studium allgemein

Die Studienberatung ist die erste Kontaktstelle für alle, die sich für ein grundständiges Studium oder für ein Aufbau - bzw. Weiterbildungsstudium interessieren. Man findet hier wichtige Informationen zu Themen wie "Wege ins Studium", Probestudium, Schnuppertage, Tage der offenen Tür, Semesterbeiträge, Studiengebühren, Bafög, Wohnsituation am Studienort, ...

Im Bereich der studentischen Angelegenheiten finden die Bewerberinnen und Bewerber, Studentinnen und Studenten ihre Ansprechpartner

  • für die Bewerbung um einen Studienplatz
  • für die Immatrikulation an der Hochschule 
  • während des gesamten Studiums in der Prüfungsbetreuung
  • für alle Fragen zu den praktischen Studiensemestern bis zum Diplomzeugnis, zur Diplomurkunde und zur Exmatrikulation.

     

Für Studienanfänger im WS 15/16: Mathe-Vorkurs




Zuletzt besuchte Seiten: [Studiengang Assistive Technologien
Impressum der Jade Hochschule
neuer Server