Abschlussarbeiten

Hier finden Sie die Abschlussarbeiten der Studierenden unserer Abteilung.

Entwicklung und Evaluation eines automatisierten, interaktiven Hörscreening-Tests für Kinder im Vorschulalter
Antonia Hesselmann

Bachelorarbeit im Studiengang Hörtechnik und Audiologie
Betreut durch Prof. Dr. Martin Hansen und Constanze Schmuck, M.Sc.
Eingereicht am 12. Februar 2014

Modellbasierte Entwicklung von Fahrerassistenzsystemen Erweiterung eines Abstandsregeltempomaten um Spurwechselassistenz
Tom Reske

Bachelorarbeit im Studiengang Assistive Technologien
Betreut durch Prof. Dr. Frank Wallhoff und Dipl.-Inform. Lars Weber
Eingereicht am 12. Februar 2014

Welchen Beitrag kann die Erfassung der Vorwärtsmaskierung zur Vorhersage der Vorteile langsamer oder schneller Verstärkungsregelung für schwerhörige Menschen leisten?
Maxi Susanne Moritz

Bachelorarbeit im Studiengang Hörtechnik und Audiologie
Betreut durch Prof. Dr. Inga Holube und Dr. Michael Boretzki (Phonak AG, Stäfa, Schweiz)
Eingereicht am 11. Februar 2014

Optimierung der Entzerrung von Kopfhörern für binaurale Wiedergabe
Christopher Bensch

Bachelorarbeit im Studiengang Hörtechnik und Audiologie
Betreut durch Prof. Dr. Matthias Blau und Prof. Dr. Martin Hansen
Eingereicht am 10. Februar 2014

Nutzerintegration durch Evaluation eines Notrufsystems - im Rahmen des Forschungsprojektes MOBECS
Simon Timmermanns

Bachelorarbeit im Studiengang Assistive Technologien
Betreut durch Prof. Dr. Frank Wallhoff und Dipl.-Inform. Lars Lühmann
Eingereicht am 10. Februar 2014

Experimentelle Überprüfung des Bezugs auf den Schalldruck im Freifeld bei der in-situ-Messung des Ausgangssignals von Hörgeräten
Christopher Bonsel

Bachelorarbeit im Studiengang Hörtechnik und Audiologie
Betreut durch Prof. Dr. Matthias Blau und Prof. Dr. Inga Holube
Eingereicht am 5. Februar 2014

Evaluation des Zusammenhangs zwischen individuellen Klangpräferenzen und psychoakustischen Messgrößen
Merle Saft

Bachelorarbeit im Studiengang Hörtechnik und Audiologie
Betreut durch Prof. Dr. Martin Hansen und Dr. Jan Rennies
Eingereicht am 5. Februar 2014

Wirkungsweise verschiedener Signalverarbeitungsstrategien zur Verbesserung der Sprachverständlichkeit von Telefongesprächen bei Probanden mit einem Hochton-Hörverlust
Vanessa Rautenstrauch

Bachelorarbeit im Studiengang Hörtechnik und Audiologie
Betreut durch Prof. Dr. Inga Holube und Dr. Jan Rennies
Eingereicht am 4. Februar 2014

Weiterentwicklung eines Trainings- und Testmodells des Mittelohres
Sabrina Pieper

Bachelorarbeit im Studiengang Hörtechnik und Audiologie
Betreut durch Prof. Dr. Matthias Blau und Dr. Matthias Bornitz
Eingereicht am 31. Januar 2014

Verstärkung interauraler Merkmale zur verbesserten Lokalisation für Cochlea-Implantat-Träger
Anja Katharina Irmgard Eichenauer

Bachelorarbeit im Studiengang Hörtechnik und Audiologie
Betreut durch Prof. Dr. Inga Holube und Dr. Phillipp Hehrmann
Eingereicht am 28. Januar 2014

Zur Bestimmung des Füllstandes von Silos mit granularen Medien - Ansätze aus der Akustik
Oliver Buttler

Bachelorarbeit im Studiengang Hörtechnik und Audiologie
Betreut durch Prof. Dr. Martin Hansen und Dr. Hans Hansen (Schalllabor HHK GmbH, Hamburg)
Eingereicht am 28. Januar 2014

Zentral auditive Störungen bei Menschen mit geistiger Behinderung
Laura Waschkies

Bachelorarbeit im Studiengang Hörtechnik und Audiologie
Betreut durch Prof. Dr. Inga Holube und Prof. Dr. Katrin Neumann
Eingereicht am 27. Januar 2014

Automatische Sprechererkennung bei Voice over IP
Martin Neumann

Masterarbeit im Studiengang Hörtechnik und Audiologie
Betreut durch Prof. Dr. Hermann J. Künzel und Prof. Dr.-Ing. Jörg Bitzer
Eingereicht am 21. Januar 2014

Aufnahmen gelesener Sprache von männlichen und weiblichen Sprechern sind mit dem Sprachcodec SILK kodiert worden, zusätzlich sind schlechte Netzwerkbedingungen in Form von Paketverlust simuliert worden. Untersucht worden ist der Ein uss zum einen auf das MFCC-basierte Sprechererkennungsprogramm Batvox 4 bei kodiertem Test- und unkodiertem Vergleichsmaterial und zum anderen auf die Mittenfrequenzen der ersten drei Vokalformanten in den Lauten /a:/, /e:/ und /E/. Sowohl die EER des Erkennungsprogramms als auch die Formantwerte zeigen sich robust gegenüber SILK. Bei der stärksten Störung des Signals mit einer SILK-Kodierung und 20% Paketverlust ergibt sich eine EER von 0,38% bei den weiblichen und 0% bei den männlichen Sprechern, die mittlere Abweichung der Formantwerte beträgt 1,18 %.

Untersuchung der Testergebnisse des WISC-IV und SON-R 6-40 bei Kindern mit Normalhörigkeit, Schallempfindungsschwerhörigkeit und auditiver Verarbeitungs- und Wahrnehmungsstörung (AVWS) auf signifikante Unterschiede
Miriam Hannah Kropp

Bachelorarbeit im Studiengang Hörtechnik und Audiologie
Betreut durch Prof. Dr. Karsten Plotz und Dr. Volker Lindner
Eingereicht am 10. Januar 2014

Eignung eines modernen Trainingszirkels als Trainingsmöglichkeit zur Einflussnahme auf die Kraftentwicklung im Alterungsprozess
Kolja Wedemann

Bachelorarbeit im Studiengang Assistive Technologien
Betreut durch Prof. Dr. Frank Wallhoff und Dipl.-Ing. C. Barkowski
Eingereicht am 1. Januar 2014