Forschung im Bereich Public Health

Public Health ist einer der forschungsstärksten Bereiche der Jade Hochschule. Die Forschungsaktivitäten von Prof. Dr. Frauke Koppelin und ihren Mitarbeiter_innen fokussieren auf gesellschaftlich relevante Fragestellungen und Herausforderungen in der Präventions- und Versorgungsforschung. Hieraus abgeleitet ergeben sich insbesondere folgende Themenschwerpunkte:

  • Gesundes Altern
  • Häusliche Pflege / Pflegende Angehörige
  • Arbeit und Gesundheit / Psychische Gesundheit in der Arbeitswelt
  • Geschlecht und Gesundheit
  • Implementierung / Evaluation von Maßnahmen der Gesundheitsförderung/Prävention
  • Digital Public Health

Darüber hinaus stellt die Bildungsforschung im Gesundheitssektor im Kontext der „Offenen Hochschulen“ einen weiteren Schwerpunkt dar.

Unser Team

Gruppenfoto der Mitarbeiter_innen des Forschungsbereichs Public Health

Prof. Dr. Frauke Koppelin, Leiterin des Forschungsbereichs Public Health (oben, 3. v. r.) mit ihren Mitarbeiter_innen

Das Forschungs-Team ist interdisziplinär aufgestellt und setzt sich aus vielfältige Fachdisziplinen zusammen: Epidemiologie, Soziologie, Psychologie, Gesundheitswissenschaften, Sozialwissenschaften, Ökotrophologie, Logopädie, Politikwissenschaft, Pflegewissenschaften, Assistive Technologien, Germanistik, Veterinärmedizin, Architektur sowie Gender Studies.

Das Forschungsprofil

Eine der aktuellen Herausforderungen im Gesundheitsbereich stellt die demografische Entwicklung dar, welche zu einem hohen Forschungsbedarf in der Versorgung von Menschen führt. Hier setzen derzeit die Forschungsprojekte zur „Förderung der körperlichen Aktivität im Alter“ sowie zur „Versorgung von Alleinlebenden Personen mit Demenz“ an.

Ein weiteres Forschungsfeld befasst sich mit der Sicherung der „psychischen Gesundheit in einer sich wandelnden Arbeitswelt“.

Weitere große Forschungsschwerpunkte stellen die zielgruppengerechte und geschlechtersensible Präventions- und Versorgungsforschung sowie die Implementierung und Evaluation von Maßnahmen der Gesundheitsförderung dar. Dieses findet in verschiedenen Settings, wie z.B. Betriebe oder Kommunen statt. Sie bezieht Zielgruppen, wie Frauen/Männer, Beschäftigte, Ältere über 65 Jahren, Hörbeeinträchtigte ältere Menschen und Ihre Angehörigen, demenzerkrankte Alleinlebende, psychisch Kranke und Pflegende Angehörige mit ein. Der Schwerpunkt „Geschlecht und Gesundheit“ spiegelt sich in allen Public Health-Projekten wider. Erforscht werden außerdem neue Lehrformate um nicht-traditionell Studierende (z.B. Alleinerziehende, Berufstätige) erreichen zu können.

Promotionsvorhaben

Im Bereich Public Health wird die Nachwuchsförderung (Promotionen) an der Jade Hochschule gezielt unterstützt und ist bereits sehr gut etabliert. Public Health setzt auf eine intensive Vernetzung im Bereich Forschung und Lehre. Um dieses erreichen zu können, ist der Studiengang intensiv in die aktuelle Public Health-Forschung integriert und die Studierenden sind eng in die Forschungsprojekte eingebunden.

Einbindung in die Lehre

Die aktuellen Forschungsergebnisse fließen direkt in die Lehre ein und sichern auf diese Weise interessante und aktuelle Vorlesungen. In den letzten Jahren konnte Prof. Dr. Koppelin eine vom Land Niedersachsen geförderte Forschungsprofessur mit dem Thema „Psychische Gesundheit in der Arbeitsgesellschaft“ besetzen.

Vielfältige Kooperationen

Es bestehen zahlreiche Kooperationen mit Partnerinnen und Partnern der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg, Bremer Hochschulen, Medizinischen Hochschule Hannover sowie weiteren Hochschulen. Weiterhin arbeitet der Bereich Public Health eng mit kommunalen Einrichtungen (Stadt Oldenburg, Landkreis Wesermarsch), Krankenhäusern, dem Pflegebereich (u.a. Deutscher Caritasverband e.V., vacances Mobiler Sozial‐ und Pflegedienst GmbH in Bremen), dem Bezirksverband Oldenburg – BVO, den Krankenkassen, wie der AOK Niedersachsen und der HKK Bremen, zusammen.

Der Forschungsbereich Public Health unterhält engen Kontakt zu verschiedenen Unternehmen. Die Sonova AG in der Schweiz und die HEC Hanseatische Software‐Entwicklungs‐ & Consulting‐Gesellschaft mbH in Bremen sind als Unternehmen wichtige Kooperationspartner, ebenso wie OFFIS e.V. – Institut für Informatik und verschiedene regionale Gewerkschaften sowie die Kooperationsstelle Gewerkschaft der Universität Oldenburg.

Weiterhin sind die Wissenschaftler_innen aus dem Bereich Public Health in verschiedene regionale Netzwerke, wie das „Netzwerk Gesundheit“, das „Demenznetz Oldenburg“, die Steuerungsgruppe Inklusion der Stadt Oldenburg und der „Gesundheitswirtschaft Nordwest e.V. Oldenburg und Bremen GWNW) aktiv eingebunden.

Forschungsprojekte

Aufbau berufsbegleitender Studienangebote in den Pflege- und GesundheitswissenschaftenPuG II

Frauke Koppelin Dafna Scholze Doris Palm Lena Stange

Aufbau berufsbegleitender Studiengänge in den Pflege- und Gesundheitswissenschaften

Forschung im Bereich Public Health August 2014 – Januar 2018

Forschungsnetzwerk AEQUIPA II - Körperliche Aktivität, Gerechtigkeit und Gesundheit: Primärprävention für gesundes Altern. – 2. FörderphaseAEQUIPA

Frauke Koppelin Alexander Pauls

Physical activity and health equity: primary prevention for healthy

Forschung im Bereich Public Health Februar 2015 – Juli 2021

Promotionsstipendium: Kommunikationstraining für Personen mit erworbener Hörstörung und ihre BezugspersonenHALLO

Frauke Koppelin Sybille Seybold

Promotionsstipendium mit dem Thema „Die Entwicklung der deutschsprachigen Version des Kommunikationstrainings ACE

Forschung im Bereich Public Health Juni 2014 – Juni 2018

Forschungsprofessur FH – Psychische Gesundheit in der Arbeits­gesellschaftPsychGeA

Frauke Koppelin Cornelia Gerdau-Heitmann Sarah Mümken

Beleuchtung der Rolle atypischer Arbeitsverhältnisse im Zusammenhang mit der Entstehung psychischer Erkrankungen

Forschung im Bereich Public Health Januar 2015 – Dezember 2017

Forschung zum Alleinleben mit DemenzGESA

Frauke Koppelin Kristin Illiger

Gesundheitsbezogene Versorgung für ein selbstbestimmtes Leben im Alter

Forschung im Bereich Public Health Laufend seit Februar 2015

Forschungsverbund FlexiGesA: Flexible Dienstleistungsarbeit gesundheitsförderlich gestaltenFlexiGesA

Sarah Mümken Frauke Koppelin Cornelia Gerdau-Heitmann Christel Schicktanz

Entwicklung, Erprobung und Evaluation eines Konzepts zur gesundheitsförderlichen Gestaltung flexibler Interaktionsarbeit

Forschung im Bereich Public Health Februar 2018 – Januar 2022

Relevante Dimensionen und Aspekte der Stereotypisierung bei der Mensch- Technik-Interaktion in der Altenpflege

Prof. Dr. Mark Schweda, Carl von Ossietzky Universität Oldenburg Frauke Koppelin Niklas Ellerich-Groppe, Carl von Ossietzky Universität Oldenburg

Wie Stakeholdergruppen die Implementation von Geschlechter- und Altersstereotypen in der Pflegerobotik und ihre moralischen P

Forschung im Bereich Public Health Laufend seit Januar 2021

Forschungsprofessur FH: Psychische Gesundheit in der Arbeitsgesellschaft (PsychGeA)

Frauke Koppelin Cornelia Gerdau-Heitmann Sarah Mümken

Untersuchung der Rolle der atypischen Arbeitsverhältnisse im Zusammenhang mit der Entstehung psychischer Erkrankungen

Forschung im Bereich Public Health Laufend seit Januar 2021

Zukunftslabor Gesundheit

Frauke Koppelin Jannik Fleßner

Projekt befasst sich mit den Herausforderungen der Digitalisierung des Gesundheitswesens

Forschung im Bereich Public Health Oktober 2019 – Oktober 2014

Promotionsstipendium: Kommunikationstraining für Personen mit erworbener Hörstörung und ihre Bezugspersonen

Frauke Koppelin Sybille Seybold

Die Entwicklung der deutschsprachigen Version des Kommunikationstrainings ACE - Active Communication Education – für Personen mit erworbener Hörstörung (DV-ACE)

Forschung im Bereich Public Health Juni 2014 – April 2021

Promotionsprojekt: Die multiperspektivische Betrachtung älterer Menschen zum Thema Partizipation im Bereich präventiver Gesundheitstechnologien

Frauke Koppelin Alexander Pauls

AEQUIPA (Physical activity and health equity: primary prevention for healthy ageing)

Forschung im Bereich Public Health Mai 2020 – Mai 2023

Forschungsschwerpunkt "Hören im Alltag Oldenburg" (HALLO) Teilprojekt „Hörbasierte Lebensqualität“

Frauke Koppelin Sybille Seybold Miriam Kropp

Entwicklung eines Kurzfragebogen, der die hörbasierte Lebensqualität erfasst und die individuelle Hörminderungs-Einschränkung aufzeigen kann.

Forschung im Bereich Public Health Oktober 2012 – Juni 2018

Arbeitsbelastungen & Ressourcen in der stationären Behindertenhilfe (HEP BGF)

Frauke Koppelin Sonia Petrarca

Ziel der Studie war es, mit Hilfe eines zweistufigen Designs,die Forschungslücke für den Bereich der stationären Behinderteneinrichtungen zu schließen.

Forschung im Bereich Public Health November 2012 – Dezember 2014

PuG II - Aufbau berufsbegleitender Studiengänge in den Pflege- und Gesund- heitswissenschaften – 2. Förderphase

Frauke Koppelin Doris Palm Dafna Scholze Marcel Stock Sonja Dilz

Aufbau berufsbegleitender Studiengänge in den Pflege- und Gesundheitswissenschaften

Forschung im Bereich Public Health Februar 2018 – Dezember 2020