DC_TRAIN_APHASIA

Zusammen mit Wissenschaftler_innen aus der Neurologie und der Klinischen Psychologie führt Prof. Dr. Tanja Grewe seit 2019 eine Studie zur Verbesserung des Therapieerfolgs bei Menschen mit chronischer Aphasie nach Schlaganfall durch. Die Studienzentrale ist an der Universitätsmedizin Greifswald angesiedelt.
Im Rahmen der klinischen Aphasietherapiestudie soll die Wirksamkeit zusätzlicher Gleichstrom-Stimulation während der Sprachtherapie wissenschaftlich bewertet werden. Untersucht wird, ob eine intensive Sprachtherapie kombiniert mit Gleichstromstimulation (tDCS) im Vergleich zu einer intensiven Sprachtherapie kombiniert mit Scheinstimulation (Placebo) zu einer signifikant verbesserten funktionalen Kommunikationsfähigkeit führt.
Die multizentrische Studie " DC_TRAIN_APHASIA " (TDCS-enhanced training in chronic post-stroke aphasia) wird an insgesamt 19 Klinikzentren durchgeführt und von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) gefördert (Förderkennzeichnen: 371431740).

dc_train_aphasia_Logo_mit_Schrift.jpg

Die Antragsteller_innen der Studie sind:

  • Prof. Dr. med. Agnes Flöel (Universitätsmedizin Greifswald)
  • Dr. Robert Darkow (FH Joanneum, Graz)
  • Prof. Dr. Tanja Grewe (Jade Hochschule, Oldenburg)
  • Prof. Dr. Benjamin Stahl (Charité Berlin)
  • PD Dr. Ulrike Grittner (Charité Berlin)
  • Prof. Dr. Marcus Meinzer (Universitätsmedizin Greifswald)

Aktuell werden weitere Studienteilnehmer_innen gesucht, die eine chronische Aphasie haben und gerne an der Aphasietherapiestudie teilnehmen möchten (siehe Ausschreibung).

Weitere Informationen zur Studie DC_TRAIN_APHASIA finden Sie auf der Studienhomepage: https://aphasie-hirnstimulation.de/.

ProbandInnenausschreibung_DC_Train_Aphasia_07_04_2022.jpg