Auswertung von Datenbasen

Einerseits liegt ein umfangreicher Datensatz zum populationstypischen Hörvermögen aus der epidemiologischen Untersuchung HÖRSTAT vor, die bezüglich verschiedener Kenngrößen (z.B. altersabhängiges Hörvermögen, Sprachverstehen im Störgeräusch, Selbstbewertung des Hörvermögens, Einfluss des Sozialstatus) weiter ausgewertet wird.

Andererseits wird eine umfangreiche Datenbasis mit audiologischen Messungen aus der klinischen Praxis ausgewertet. Von diesen Daten können bezogen auf unterschiedliche Schwerhörigkeitsgrade charakteristische audiologische Kenngrößen, insbesondere auch das räumliche beidohrige Hören betreffend, gewonnen werden.


Veröffentlichungen